Der Paradigmenwechsel
Global Community
of Humanity - Group

Leseproben

Leseproben >>Der Paradigmenwechsel<<
 
18… Die Wahrheit wird verschleiert und alles wird wieder in die Hände der Wirtschaft gegeben, die nur unser Bestes, also unser Geld wollen. Wann sagt denen eigentlich endlich mal einer, dass sie das schon lange haben?
Jedoch sind die Wirtschaft und die Politik sich nicht darüber im Klaren, welche Konsequenzen das bedeutet. Sie sind der festen Überzeugung, ihre Hände in Unschuld zu baden, und ihnen ist nicht klar, dass diese vermeintliche Unschuld blutrot ist und Verderben heißt. …
 
20… Was hierdurch besonders deutlich wird, ist das sich extrem viel an unserem Leben verändern wird, wenn sich herausstellt, dass die wissenschaftlichen Thesen und Theorien falsch sind und so nicht der Realität entsprechen. Denn weite Bereiche unseres Lebens und unserer Zivilisation wären von heute auf morgen in Frage gestellt, weil wir uns auf eine Gesetzmäßigkeit verlassen haben, der dieser Status nicht zusteht.
Und genau deshalb versuchen all diejenigen, die diese Veränderung nicht haben wollen, mit aller Gewalt die Existenz der Freien Energien zu verhindern. Dass wir aber so eine Fehlentwicklung begründen, dass wir unnötig unsere Lebensgrundlagen zerstören und darüber hinaus das Leben auf diesen Planeten von Tag zu Tag zunehmend unmöglich machen, sollte an dieser Stelle deutlich werden. …
 
23… Die Frage, die Wissenschaftler eigentlich stellen müssten und die wir alle eigentlich von diesen Menschen erwarten, ist doch die, ob nicht doch etwas daran sein könnte und man hier aktiv mit Versuchsaufbauten alle, und ich meine wirklich alle Zweifel auszuschalten! Jeder Funke Hoffnung muss hier ausreichen, um ihm auf den Grund zu gehen. …
 
24… Als ich das gehört und gelesen habe, bin ich vom Glauben abgefallen, denn die geforderten Nachweise, die heute möglich sind und ein neues Paradigma begründen, werden abgelehnt. Und für das bestehende Paradigma sind keine realen Grundlagenbeweise vorhanden, sondern nur Thesen und Theorien, die angezweifelt werden und die man zum Gesetz erklärt hat. Sie ist Physikerin, sie weiß ganz genau Bescheid, sie kennt die Grundlagen und sie hätte hier schon längst eine entsprechende, alles entscheidende Initiative ergreifen müssen. In dieser Situation hier Forschungen und Förderungen nicht zu finanzieren, während auf der anderen Seite hier Gelder verpulvert werden, wie wir einen Keks essen und das ist kein Witz, diese Untersuchung hat es wirklich gegeben! Das ist nicht mehr nur blamabel für diese Frau, für die ich in vielen anderen Bereichen größten Respekt empfinde. …
 
40… Unsere Entwicklung ist darauf angewiesen, dass wir immer aktuell korrektes Wissen nutzen. Es reicht nicht, dass wir korrekt nur über aktuelles Wissen verfügen, weil nie sicher ist, dass das aktuelle Wissen auch wirklich die realen Grundlagen enthält, da Menschen in der Lage sind, die Aktualität von Wissen vorzugeben und nach eigenen Maßstäben zu bestimmen. Das ist nur ein kleiner und sehr feiner Unterschied, bei dem nur zwei Worte wechseln, aber die entscheiden für Millionen von Menschen über Leben und Tod. …
 
57… Viele argumentieren an dieser Stelle, dass sich das die Wirtschaft und die Politik nicht gefallen lässt. Nur wenn sich das Paradigma ändert, ändert es sich nicht nur für uns, sondern für alle. Aus heutiger Sicht ist logisch, dass wir mit ernsten Konsequenzen zu rechnen haben. Aber mit einem geänderten Paradigma werden sie hier keine Möglichkeit mehr haben. Denn wir müssen den Ressourcenverbrauch drastisch und konsequent reduzieren und um die möglichst kürzeste und konsequente Reduzierung von CO2 beispielsweise, kommen wir heute auch nicht mehr drum herum. Alle Einschränkungen werden sich die Menschen unter einem korrigierten Paradigma nicht mehr gefallen lassen, der Grund dafür ist, dass die Einigkeit der Menschen dann in einem korrigierten Paradigma sich automatisch auf Rekordwerte von über 90 % einstellt. Dadurch werden die heute Zähne fletschenden Wirtschafts- und Politikvertreter zu bettelnden Schoßhündchen.
Und in einer Zeit, in der die allgemeine Situation von den eigenwilligen Behörden der USA zur nationalen Bedrohung erklärt wird, was an anderer Stelle entsprechend ausgelegt werden wird, haben wir keine anderen Möglichkeiten. Aber hier sei den USA gesagt, dass es in Sachen Klima keine nationalen Interessen mehr gibt, weil diese immer global sind. Aber dieser Blödsinn wird ja mit dem Paradigmenwechsel auch automatisch beendet. …
 
59… Weshalb sich das so drastisch in nur wenigen Jahren auswirken wird, ist natürlich nicht so einfach vorstellbar und vielleicht werden aus 6 Jahren auch 8 oder 10 Jahre. Und natürlich wirkt das erst mal wie eine unrealistische Vision und es klingt wie eine Wahnvorstellung, oder wie eine überdrehte und fanatische Sichtweise, das ist mir schon klar. Andererseits handelt es sich um eine gewachsene Netzwerkstruktur. Alles ist mit allem verbunden und was hier aufgebaut wurde, um eine Grundstabilität zu gewährleisten, hat eben eine Achillesferse, von der die betreffenden genau wissen, dass sie existiert. Wenn einer fällt, dann werden alle mitgerissen, weil alle durch die gleichen Grundlagen bestehen und wenn diese wegfallen, dann fehlt jede Existenzberechtigung, die dann  nicht mehr gewährt werden kann. Nun werden einige behaupten, das hier zwar eine revolutionäre Entwicklung der Auslöser ist, aber dass das ein viel längerer Prozess sein muss. Das wiederum kann nur ein Wunschdenken sein, was nicht realistisch ist. Denn wir können bei diesen Gesetzen, die sich hier ja auch nur für uns ändern, nicht das Leben anhalten und darauf warten, bis sich der Mensch darauf eingestellt hat. Die Natur macht nach diesen Gesetzen weiter und unsere Erkenntnis kann nur den direkten und unaufschiebbaren Wandel zur Folge haben. Die Natur weiß nicht was Wirtschaftlichkeit bedeutet und zu dem haben wir viele zu lange nach den falschen Gesetzen gelebt. Hier kann der Satz „och komm, ein bisschen noch“, nicht berücksichtigt werden, weil alles was sich nicht an realen Gesetzen hält, keine Existenzberechtigung hat und alles was hinausgezögert wird, einen vielfach höheren Schaden bedeutet. …
 
75… Wenn ich dieses Thema schon aufgreife, muss ich hier wenigstens an all die anderen jüdischen Mitmenschen appellieren. Distanziert euch von denen, die den jüdischen Glauben missbrauchen und der Holocaust ist keine Lüge. Er gehört mittlerweile in unsere Geschichte, das wissen wir alle und es ist schrecklich was damals passiert ist. Aber lasst uns daran denken und erinnern, damit es nicht mehr passieren kann. Darauf rum reiten und gegen zu rechnen ist verlorene Zeit, die uns fehlt, um einen Weltfrieden zu erarbeiten und nur dafür sorgt, dass es sich doch wiederholen könnte, auch wenn das niemals passieren darf. Bändigt eure radikalen und fanatischen Glaubensgemeinschaften, wie es auch die Muslime tun sollten und wie es ja bei den Christen einigermaßen klappt und lasst uns alle den Weltfrieden beschließen, denn danach beginnt erst die wirkliche Arbeit, die größer ist, als alles was Menschen jemals geschaffen haben. …
 
79… Die Politik versucht hier die Bedürfnisse der Wirtschaft zu erfüllen und das Leben der Menschen anzupassen. Sie sieht den Menschen als das flexible und anpassungsfähigste Element in dieser Verbindung! Das der Mensch der Tonangebende sein muss, ist hier eigentlich keinem so richtig klar, weil es vollkommen falsch verstanden oder ausgelegt wird. Wir haben dafür zu sorgen, dass es der Wirtschaft gut geht!
Wie paradox ist das denn. Denn nur weil es der Wirtschaft gut geht und die Politik hier alles zu deren Zufriedenheit geregelt hat, die Menschen nur mit Lügen zum Teil zufrieden sind, muss und wird es den Menschen nicht zwingend gut gehen. Im Gegenteil, denn dass hier deshalb Menschen sterben müssen, ist vollkommen überflüssig und grundsätzlich indiskutabel. …
 
91… Und wenn es für die meisten nicht vorstellbar ist, liegt das vielleicht daran, dass für mich die Regionen bewusst erkennbar sind, in denen der Grundstein schon heute gelegt ist, das weltweit über 4 Millionen Menschen an einem einzigen Tag sterben könnten und dass das viele Tage hintereinander möglich ist, und das nur, weil wir die Konsequenzen unserer Ignoranz nicht wahrhaben wollen. …
 
119… Wir können natürlich auf diesen Paradigmenwechsel pfeifen, nur dann kann die Menschheit nicht weiter existieren, denn es entspricht nicht, besser gesagt, nicht mehr unserer Natur, was die bestehenden Paradigmen von uns fordern, wie sie uns führen und wie sie uns eine Realität vorgaukeln, die in Wirklichkeit eine real wirkende Scheinwelt ist und die den Menschen nicht erlaubt, sich so zu entwickeln wie es eigentlich Sinn des Ganzen ist. Wir können nicht wirklich so naiv sein und glauben, für all das gäbe es keinen Grund! Sollten wir wirklich eine Art sein, die es schafft auszubrechen, ohne Konsequenzen zu befürchten?
 




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Sharon Ursula Rademacher, 26.12.2014 um 00:57 (UTC):
zu 79 : der Begriff " Wirtschaft " ist hier leicht misszuverstehen , und kann gerade nur von einer Seite nicht klar definiert werden - aus der politischen Sichtweise mag "Wirtschaft" anders deklariert sein. " Wirtschaft hat die ursprüngliche Bedeutung des allgemeinen Nutzen, bzw Nutzen für das Allgemeinwohl, daran wird auch Wikipedia nichts ändern können . Ziel der Wirtschaft ist es jedoch trotzdem das "EINE" , nämlich den Unterhalt des/aller Menschen zu SICHERN .... die Politik verschiebt/ verschob nur den Gegenwert in den Geldwerten (egal welcher Währung ! ) ...nächstes Thema : Euro ..( später) - ---Wirtschaft- bewirten- die Natur bewirtet uns -wir werden bewirtet ( mit Geld (Austausch) - danach wurden die "Richtwerte" des Lebens mutwillig und eigennützig verschoben, was aber den Sinn der Wirtschaft nicht verändert ( das die Politik die Bedürfnisse zu erfüllen hat ) Hier sollte man differenzieren - - die Politik geht eben nicht darauf ein das "Bewirtungssystem" einzuhalten , sondern handelt entgegengesetzt , und dabei nutzt sie die durch was für korrupte Methoden auch immer die Anpassungsfähigkeit des Menschen aus...



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: