Der Paradigmenwechsel
Global Community
of Humanity - Group

Inspiration des Autors

Inspiration des Autors

Ich habe das Buch vor nicht ganz eineinhalb Jahren angefangen zu planen und damals schon den Titel festgelegt. Immer wieder habe ich in allen Bereichen Inspirationen zu diesem Titel gefunden, die jedoch erst während des Schreibens deutlich geworden sind. Die Konzentration lag eigentlich auf den Grundlagen, die für einen Wandel zu den Freien Energien eine Rolle spielen.
Dabei geht es um die wesentliche Frage, wie intensiv wird sich dieser Wandel auf die Bereiche unseres Lebens auswirken! Wird hier nur eine revolutionäre Entwicklung in unserem Leben einen Platz suchen und finden, die sich durch einen eigenen Kondratieff-Zyklus in den Vordergrund stellt? Der Kondratjew-Zyklus, wie es auch geschrieben wird, hat bereits 2012 angefangen, so dass in der nahen Zukunft Veränderungen auf uns zukommen, die wir nicht umgehen können
. Jedoch sprechen sich einige Menschen gegen einen großen und konsequenten Paradigmenwechsel aus, der unser ganzes Leben verändern wird.
Dieser Frage wollte ich im Wesentlichen nachgehen, weil ich anderer Meinung bin. Allerdings ist es sehr schwer als autodidaktischer Quereinsteiger mit angesehenen Akademikern zu diskutieren, die man selbst auch noch besonders achtet. Und für diese Diskussion ist dieses Buch entstanden. Aber selbst wenn meine Argumente im Groben  gut sind, können erst unsere Wissenschaftler in ihrem Fachchinesisch sie abschließend perfektionieren.
Trotzdem können wir an nahezu allen Bereichen unseres Lebens erkennen, das hier irgendetwas falsch laufen muss und alleine schon um zu begreifen, was hier falsch läuft, ist es erforderlich, sich das mal eben aus Sicht unserer Paradigmen zu betrachten und unsere Paradigmen mal zu überprüfen. Das was und wie wir das erleben, muss einen Grund haben. Unser Leben gleicht einer mathematischen Formel, die nicht aufgeht. Seit einigen Jahrzehnten wird genau dieser Fehler gesucht und immer, wenn alle glauben, dass es eine Lösung gibt, wird das Ergebnis noch schlechter. Deshalb macht es mal Sinn den grundsätzlichen Formelaufbau zu prüfen, was ja durch das Betrachten der Paradigmen der Fall ist. Denn wenn wir die Fakten falsch miteinander verknüpfen, kommen falsche Ergebnisse raus, die egal wie wir es drehen und wenden, niemals zu unserem Vorteil sein können.   
Dabei sind mir zwei wesentliche Punkte deutlich geworden. Der eine wird fast automatisiert eine Korrektur und konsequente Veränderung in unserem Leben bedeuten. Der Grundstein ist gelegt und wir müssen im Grunde genommen jeden Tag damit rechnen, dass die auslösenden Fakten greifbar werden. Durch den wird eine Kettenreaktion ausgelöst, die auch auf andere Paradigmen einwirkt und so in den zukünftigen Ergebnissen deutliche Veränderungen bedeuten. Der zweite Fehler ist in einem anderen Paradigma enthalten. Zum einen wird er durch die Kette getroffen und beeinflusst, was deutliche Änderungen bedeutet. Andererseits ist von hier ebenfalls eine Kette zu erwarten, die wiederum alles auf den Kopf stellen wird. Änderungen haben wir in einigen Paradigmen zu befürchten.
Aber der sträfliche Umgang mit unseren Ressourcen, das rücksichtslose Verhalten und die Ignoranz gegenüber der Natur, der Umwelt und der Erde, die unmenschlichen Einstellungen zum Leben untereinander, unsere allgemeine Ignoranz, die Gleichgültigkeit, die Habgier und der Geiz und die vielen Fehler, die wir hier finden können, müssen ein Ende haben. Denn entweder wir ändern es friedlich, oder mit Hilfe der Paradigmen, durch einen blutigen Kampf oder den Ausschluss durch die Natur. Eines davon steht uns bevor, denn die heile Welt an die sich einige noch erinnern können, ist schon viele Jahrzehnte nicht mehr heile und unsere Probleme sind nicht erst seit gestern. 
Sicherlich klingt im Buch einiges nach Phantasie, die eigentlich nur in Hollywood entstehen kann. Es klingt in vielen Bereichen unvorstellbar, aber jeder, der das mal wirklich objektiv hinterleuchtet, wird feststellen, dass es unsere einzige Alternative ist. Es macht im ersten Moment den Eindruck einer Scheinwelt! Jedoch leben wir in einer Scheinwelt, die die Realität ablehnt und verschleiert. Weshalb wir die Realität durch unseren Alltag, unserem Fanatismus und unserem Radikalismus nie erkennen können. Wir können nicht mal das Ende unserer Zivilisation erkennen, so wie es alle zerfallenden Zivilisationen erlebt haben. Sie haben es erlebt und uns die Spuren hinterlassen, damit wir daraus lernen und nicht die gleichen Fehler wiederholen. Wir haben die Auswahl, wir disqualifizieren uns, weil wir es besser wissen oder wir sichern unsere Existenz, weil wir bestrebt sind, die Natur des Menschen zu finden, zu erkennen und zu leben. Nur können wir das nicht mehr auf morgen verschieben, weil wir das bereits seit vielen Jahrzehnten getan haben.

Michael F. Gruber





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: